Tüfteln. Schreiben. Ausprobieren. Roboter! 2


Neue Herausforderungen! Ich liebe sie, egal wie klein sie manchmal sein mögen. Wohl aus diesem Grund empfinde ich den Februar 2016 als sehr erfolgreich für mich. Der letzte Monat fühlte sich zwar etwas chaotisch an, nur das bringen eben frische Erfahrungen mit sich. Als jemand, der sich im Kopf gerne strukturiert, war das dezent ungewöhnlich, aber auch schön. Das kann gerne so weitergehen.

Eine ausführliche Analyse über Jobportale im Internet und lokale Zeitungen “kostete” zwar viel Zeit, führte aber zu aufschluss- und hilfreichen Resultaten – für mich und hoffentlich auch meinen Auftraggeber. 🙂 Enorm spannend war es außerdem, die interne Unternehmensstruktur eines jungen Unternehmens neu zu ordnen und gemeinsam mit dem Geschäftsführer einen Plan für die Zukunft zu entwickeln. Der zögerte nicht lange und reagierte prompt auf meine ersten Entwürfe sowie eingebrachten Ideen. Dies war sehr motivierend und anregend. Für beide Seiten.

Schreibarbeit!

Eigentlich hatte ich im Februar 2016 gar keine Zeit, mich intensiv um meine eigenen Projekte zu kümmern. Tja, eigentlich. Denn überraschenderweise fand ich doch die Gelegenheit, für GamingGadgets.de den interessanten View-Master zu testen. Und ich schaffte sogar zwei Tüftler-Porträts: Andreas Wagener steckt aktuelle PC-Technik in uralte Heimcomputer, Jochen Zurborg baut in seiner Freizeit Joysticks, Arcade-Spielautomaten und allerlei spannendes Zeug. Es war mir ein Vergnügen, beide Männer kennenzulernen und über sie zu schreiben. Ich hoffe, sie irgendwann einmal besuchen zu können. Bezahlt mir das jemand? Hach!

Den hätte ich ja gerne... (Foto: Andreas Wagener)

Den hätte ich ja gerne… (Foto: Andreas Wagener)

Zum Ende des Monats ließ ich mich noch ein wenig über die Zukunft von Virtual Reality aus.

Auf Foerderland.de präsentierte ich Details rund um Netzwerkspeicher und gab Tipps, wie der Umstieg von einem alten zu einem neuen Smartphone funktionieren kann. Das nahm dann schon fast Tutorial-Ausmaße an.

Im Euronics Trendblog berichtete ich noch vor der Ankündigung des Samsung Galaxy S7 über die vielversprechenden Gerüchte, die sich übrigens allesamt bewahrheiteten. So ein Zufall. Wer sich ein klein wenig mit Smartphone-Technik auseinandersetzt und die Spekulationen zu deuten weiß, kann sehr gut “in die Zukunft blicken”, ohne dabei in Clickbait-Albernheiten zu verfallen. Mein Ziel ist es ohnehin stets, Lesern Mehrwerte zu bieten. Alles andere besitzt meiner Aufassung nach keine Nachhaltigkeit. Und keinen Sinn.

Wie ich (vergeblich) versuchte, für meine Eltern ein gutes Tablet zu finden, schrieb ich ebenfalls im Euronics Trendblog. Kleiner Spoiler: Es ist ein Desktop-PC geworden. Im Februar 2016 fragte ich mich ferner, was aus 3DTVs eigentlich wurde und weshalb noch immer Leute zögern, auf Windows 10 umzusteigen.

Cebit und Roboter

Dass das mal wieder ein kleiner Auszug aus meinen Arbeiten war – ich hoffe, ihr könnt es euch denken. Für den März steht auch schon eine Menge auf meiner Todo-Liste. Und wenn nichts mehr dazwischenkommt, schaue ich einen Tag auf der Cebit vorbei und bastle weiter an der Weltherrschaft. Ansonsten hoffe ich einfach mal auf gute Artikelthemen und ein paar (positive) Überraschungen meiner aktuellen und vielleicht sogar künftigen Kunden.

Meine neue Visitenkarte.

Meine neue Visitenkarte.

Ach, eines noch! Ich habe endlich mein eigenes Logo! Und ich bin sehr glücklich mit diesem. Es stammt von Deformodesign. Designer Dominik setzte meinen Roboter ziemlich genau so um, wie ich ihn mir vorstellte. Künftig wird der (noch?) namenlose Kerl diese Webseite und meine Visitenkarten zieren. Mal gucken, wo ich ihn noch unterbringen kann…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Tüfteln. Schreiben. Ausprobieren. Roboter!